Selfieshooting Estesperrwerk

Fast im „Alten Land“ – Estesperrwerk Selfieshooting

Der erste Post „Verdammt, fahrt auf der richtigen Seite…“ über meine Fahrten in dieser Woche wurde zu lang, also entschied ich mich über die Tour zum Estesperrwerk einen eigenen Artikel zu spendieren.

Transparenz,  bei Links im Text auf dieser Seite, die mit einem Stern dahinter gekennzeichnet sind, handelt es sich um Affiliate-Links zu Amazon.de*, alle anderen Textlinks sind keine Affiliate-Links.

Auf zum Estesperrwerk

TrengaDe Rennrad am Estesperrwerk
TrengaDe Rennrad am Estesperrwerk an der Elbe

Bin ich am Montag 32km gefahren, waren es am Mittwoch genau 40 Kilometer zum Estesperrwerk und zurück.

Mein eigentlicher Plan war es, ins „Alte Lande“ zu fahren. – Die Tour hatte ich bereits im April letzten Jahres gemacht (damals für Komoot in 1, 2 und 3 aufgeteilt). – Wäre ich die Tour zu ende gefahren, wie gedacht, dann hätte ich um die 55-57km zurückgelegt. Da mir die aber das Wasser ausging und es mit 29°C, der Wahoo zeigte über 34°C an, übermäßig (für mich übermäßig ^^) warm am Mittwoch war, entschied ich mich, nur bis zum Estesperrtwerk/Cranz zu fahren und dort ein paar Fotos bzw. Selfies mit dem iPhone XR für meinen Instagram-Account @AlphaEmo, bzw. auch ein Coverbild für mein privates Facebook-Profil zu machen..

Teufelsbrück – Rüschpark

Mein erster Zwischenhalt war die HADAG-Fähre von Teufelsbrück zum Anleger Rüschpark.

Keine Fahrräder - Teufelsbrück
Keine Fahrräder – Teufelsbrück

Am Rüschpark angekommen – die Fähre war übrigens voll mit weiteren Rad- und Rennradfahrern – ging es direkt in Richtung Estesperrwerk, an Airbus vorbei und zum Deich.

Bin ich 2019 noch vor dem Deich direkt an der viel befahren Straße Neuenfelder Hauptdeich gefahren, habe ich mich dieses Jahr hinter den Deich verzogen. – Für alle, die auch so in Richtung „Altes Land“ fahren wollen, kann ich das nur als Tipp geben.

Selbst mit dem Rennrad kann man hinter dem Deich sehr gut fahren – und ruhiger als direkt an der Straße Neuenfelder Hauptdeich bzw. nach dem Estesperrwerk Cranzer Hauptdeich.

Am Estesperrwerk erst Mal Selfies gemacht

Nach wenigen Minuten war ich am Estesperrwerk. Dort stellte ich mein Ministativ auf, holte den Bluetooth Fernauslöser für mein iPhone* aus meiner Satteltasche und machte, wie geplant ein paar Seflies, aber auch Fotos von meinem Rennrad. Gerne hätte ich auch Bilder von den vorbeifahrenden Schiffen gemacht, aber dazu ist das iPhone nicht geeignet und die DSLM-Kamera musste aus Platz- und Gewichtsgründen zuhause bleiben.

Posen wie ein Model 🤣
Posen wie ein Model 🤣

Wenngleich einige Bilder „komisch“ durch die sonnige Umgebung wirkten und das obwohl ich RAW-Bilder mit Hilfe der Lightroom-App machte, um das viele Licht ausgleichen zu können, lohnte es sich. – Na ja, für die geringe Auflösung auf Instagram und Facebook waren die Bilder ausreichend. Den Rest machten Photoshop und Luminar. ^^

Was guckst du? - Emo Cyclist
Was guckst du? – Oder wohin guckst du?

Nach gefühlt unendlichen Minuten in der Sonne hatte ich meine Bilder ins oder auf das iPhone gebannt und machte mich erst einmal auf zu dem Kiosk am Sperrwerk, um dort eine Flasche kaltes Mineralwasser zu kaufen, dessen Inhalt ich in meine Trinkflaschen abfüllen konnte.  An dieser Stelle kam dann auch der Entschluss, heute nicht mehr ins Alte Land bis Jork zu fahren, sondern zurück nach Hause.

Zwar hatte ich eigentlich genügend Wasser dabei, war es durch die Zeit in der Sonne ekelig warm geworden und wäre ich weitergefahren, wäre auch das gekaufte Wasser wieder warm geworden (bis ich zu Hause war, war es das auch).

Airbus A320-neo

Rennrad und Airbus A320-neo
The Machine und Airbus A320-neo

So fuhr ich zurück, machte noch ein Foto von einer neuen Airbus A320-neo, um dann zur Dampferbrücke, äh, zum Fähranleger Finkenwerder zu fahren.

Dampferbrücke Finkenwerder
Dampferbrücke Finkenwerder

Von dort ging es zum Dockland, um über die Reeperbahn nach Hause zu fahren.

Video auf Relive ansehen.

100km? – Nicht diese Woche

Leider habe ich diese Woche nicht mehr die 100 Kilometer Gesamtstrecke geschafft.
Am Donnerstag war es mir zu heiß (>30°C) und danach fehlte mir die Zeit, oder es gab Gewitter und Regen.

Mal gucken, ob ich es nächste Woche schaffe und wohin es mich verschlägt.
Ich versuche mich immer weiter zu steigern, um am Ende mindestens 100km am Stück zu fahren und dann habe ich da noch eine Tour, die mehr als 100 Kilometer lang ist und auf meiner Wunschliste steht, dieses Jahr noch zu fahren.

Also bis nächste Woche

Euer

Autogramm von HoernRockz

 

Die Tour auf Strava