Mit einem Passagierschiff mit 36.5 Knoten (ca. 67,5 km/h) über die Nordsee zu sausen, ist nichts alltägliches, wenn man bedenkt, dass Kreuzfahrtschiffe mit Maximalgeschwindigkeiten zwischen 17 und 22 Knoten fahren.

Halunder Jet auf HelgolandDoch zwischen Ende März und Ende Oktober (bzw. Anfang November) könnte man das jeden Tag mit dem Katamaran Halunder Jet zwischen Hamburg und Helgoland machen, wenn man denn will.

Mit der Halunder Jet nach Helgoland

Doch wer in Schleswig-Holstein, Hamburg oder in der Nähe von Cuxhaven ist, sollte es zumindest einmal machen: eine Fahrt mit der Halunder Jet nach Helgoland.

Zum einen, um die Insel Helgoland einmal zu besuchen und zu anderen, um die Geschwindigkeit der Halunder Jet auf See zu spüren.

Wir, mein Freund, der mir die Fahrt zum Geburtstag schenkte, und ich, haben im letzten Jahr mit dem Katamaran die Fahrt als Tagestouristen von Hamburg nach Helgoland gemacht. Davon möchte ich im folgenden berichten.

Der Hochgeschwindigkeitskatamaran Halunder Jet der Helgoline verkehrt zwischen März und November täglich zwischen Hamburg Landungsbrücken und Helgoland, wobei er zwei Mal die Woche (Dienstags und Donnerstags) statt 3¾h, 4½ Stunden auf der Insel verbringt (mehr in den Hintergründen am Ende des Artikels).

Halunder Jet an den Landungsbrücken in HamburgUm länger auf der Insel verbleiben zu können, haben wir uns für eine Tour an einem Donnerstag entschieden und vorab über die Webseite der Helgoline ( www.helgoline.de) eine Fahrt in der Comfort Class von Landungsbrücken nach Helgoland gebucht.

Unsere Fahrt begann um 9 Uhr (man sollte etwa 30 bis 45 Minuten vor Abfahrt zum Check-In am Schiff sein) und endete Abends mit Anlegen an den Landungsbrücken zwischen 20:30 und 20:45 Uhr.

Kurze Informationen zum Schiff und Klassen

Auf der Halunder Jet stehen zwei Klassen zur Verfügung.

Zum einen gibt es die Jet Class, welche sich im Hauptdeck und Oberdeck befindet und so etwas wie die zweite Klasse im einem Zug ist und die Comfort Class im Oberdeck (Halunderjet.de).

Die Comfort Class ist in etwa vergleichbar mit der ersten Klasse im Zug.

In dieser stehen einem als Gast größere Sitzplätze (hier Sessel genannt), wenn man einen Platz an den Fenstern bucht, größere Fenster ohne Sichtbehinderung und ein größerer Tisch zur Verfügung.

Außerdem kann man sich während der ganzen Über- und Rückfahrt kostenlos am frischen Obst, Erfrischungsgetränken und Kaffee- bzw. Teegetränken bedienen. Sitzplatzbedienungen, die in beiden Klassen möglich sind, kosten extra. (Weitere Informationen zu Preisen und saisonalen Preisunterschieden in den Hintergründen.)

Natürlich sollte nicht unerwähnt bleiben, dass die Comfort Class auf Grund der geringeren Anzahl an Plätzen (511 Jet Class zu 76 Comfort Class) ruhiger ist.

Weiterhin befindet man sich im Bugbereich (vorderer Bereich) des Schiffes und hat so Sicht nach vorne.

In beiden Klassen sind an diversen Stellen Bildschirme aufgehängt, auf denen man die Reiseroute, die aktuelle Geschwindigkeit, sowie live Kamerabilder aus dem Heckbereich sieht.

Sofern das Schiff nicht ab- oder anlegt und das Wetter nicht dagegen spricht, kann man im Heckbereich des Oberdecks eine Außenplattform betreten.

Mein Tipp, man sollte unbedingt einmal bei voller Fahrt das Außendeck betreten, um zumindest einen Eindruck zu gewinnen, wie schnell 36,5 Knoten auf See wirken. Volle Fahrt erreicht das Schiff aber auf Grund von Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Elbe erst in der Nordsee.

Die Fahrt

Gesessen (gebucht für Hin- und Rücktour) haben wir steuerbords (rechts in Fahrtrichtung), in der fünften Reihen am Fenster (ich glaube es waren Platz 666 und 667, ich saß auf dem teuflischen Platz :D).

So konnten wir eine freie Sicht steuerbords auf Land (bei der Abfahrt zum Beispiel auf das Treppenviertel und Blankenese im Hamburg, den Nord-Ostsee-Kanal) und auf Schiffe genießen.

TreppenviertelWir hatten einen eigenen Tisch vor uns, bequeme große Sessel und ein großes Fenster. (Wer rechtzeitig seine Plätze bucht, der kann sogar direkt vom Bug nach vorne hinaus gucken.)

Unsere Plätze waren wenige Schritte von der Theke mit frischem Obst, Erfrischungsgetränken und Tee- und Kaffee entfernt. Als Comfort Class-Passagier kann man sich, wie erwähnt daran jederzeit kostenlos bedienen.

Wer einen Schnaps, Bier oder Kucken möchte, der wird gerne auch von dem freundlichen Personal am Platz bedient. Dies kostet allerdings extra und man kann es sich denken, es sind entsprechende Preise.

Nach dem Ablegen gibt es neben den gesetzlich verpflichtenden Sicherheitsinformationen (hierbei werden die oben genannten Monitore als Ergänzung mit weiteren Hinweisen genutzt) vom Kapitän außerdem noch Infos zur Route, dem Schiff und bei Besonderheiten macht der Kapitän auch auf diese aufmerksam, zum Beispiel auf Baustellen in der Elbe, besondere Schiffe, AKW u.s.w..

Während unserer Fahrt legte Höhe Nord-Ostsee-Kanaleinfahrt Brunsbüttel ein Lotsenschiff an, von dem wir einen Lotsen zum Übersetzen nach Cuxhaven aufnahmen (die Halunder Jet hat keinen Lotsen an Bord).

Pilot Kapitaen Kircheiss Der Fahrt auf dem Hochgeschwindigkeitskatamaran ist wohl selbst bei rauher See ruhiger, als auf klassischen Passagierschiffen und vor allem den alten Bäderschiffen. Dies ist bedingt durch die Bauweise eines Katamarans. Das Schiff gleitet mehr über das Wasser.

Wir sind allerdings bei relativ ruhiger See unterwegs gewesen und haben gar keinen Wellenschlag, weder bei voller Fahrt noch bei langsamer, bemerken können.

Wie ich bereits als Tipp erwähnte, waren auch wir auf dem Außendeck im Heck.
Ist man bei voller Fahrt, also so um die 36 Knoten auf dem Deck, weht einem selbst bei ruhiger See und wenig Wind ein kräftiger Wind um die Nase und bei Unterhaltungen muss man durch den Fahrtwind etwas lauter sprechen.

Für mich, der an sich “seeerfahrener” ist, was das kein Problem, aber wer etwas wackliger auf den Beinen ist, oder nie an Bord eines Schiffes war, sollte dies vielleicht bei seinem Außendeckbesuch bedenken, dass man sich dann vielleicht an der Reling oder anderen Punkten festhält.

Auch die Brille, die Kamera, das Smartphone oder das Fernglas sollte man fest „in Händen” halten, sonst könnten sie für immer in der Nordsee enden 😉

Trotzdem man sollte unbedingt zumindest ein paar Minuten auf dem Außendeck verbringen.

Sicht vom Außendeck der Halunder Jet heckwärtsErwähnt werden muss noch, dass man aus Sicherheitsgründen vor dem Anlegen das Deck verlassen muss und man auch beim Ablegen nicht auf dem Außendeck verweilen darf.

Der Halunder Jet legt, je nach Wochentag nach Abfahrt Hamburg-Landungsbrücken zwischen zwei und drei Mal pro Fahrt an.
Montags, Mittwochs und Freitags bis Sonntags legt der Katamaran in Wedel, Cuxhaven und Helgoland an, Dienstags und Donnerstags wird Wedel ausgelassen.

In umgedrehter Reihenfolge gilt dies dann auch für Rückfahrt nach Hamburg-Landungsbrücken.

Auf der Hinreise kann bei jedem Halt jeweils zusteigen bzw. auf der Rückreise aussteigen.

Ankunft, Anlegen auf Helgoland

Angekommen sind auf Helgoland nach rund 3 1/2 Stunden Fahrt gegen 12:30 Uhr. Also genau in der Mittagszeit.

Im Gegensatz zu den klassischen Bäderschiffen legt die Halunder Jet direkt an einem Steg im Hafen von Helgoland an und man verlässt das Schiff über eine Gangway.

So können auch z.Bsp. gehbehinderte oder Rollstuhlfahrer einfach die Insel erreichen, ohne wie mit den klassischen Bäderschiffen, vor Helgoland ausgebootet zu werden.

Halunder Jet angelegt auf HelgolandAb Sommer 2015 wird dies auch die neue “MS Helgoland” ein Neubau “klassischer Bauweise” mit LNG-Antrieb (Liquefied Natural Gas) im Hafen anlegen, ohne dass ihre Gäste ausgebootet werden müsse. Die neue MS Helgoland fährt allerdings nur einmal wöchentlich von Hamburg nach Helgoland und den Rest der Woche ab Cuxhaven und gehört zur Reederei Cassen Eils (www.cassen-eils.de), nicht zur Helgoline, wie Halunder Jet.

Zurück zur Halunder Jet und Helgoland.

Der Tag auf Helgoland

Wer möchte kann nach Ankunft direkt wieder ein Boot (dieses mal ein kleineres), ein Börteboot (ca. 10m lang, 3m breit, aus Holz und hochseetauglich) besteigen und sich auf die Nebeninsel “Düne” schiffen lassen, um dort einen Tag am Strand zu verbringen.

Wir haben uns entschieden, keinen Strandtag zu machen (den kann man auch günstiger z.Bsp. in Büsum, oder St Peter-Ording verbringen, wenn man an der Nordsee sein möchte, oder besser bei uns auf Fehmarn in der Ostsee ;)).

Statt Strandtag wollten wir die Insel erkunden und haben es auch. Für einen Tagesausflug, wie wir ihn gemacht haben, reichten unsrer 4,5 Stunden Aufenthalt so gerade aus.

Lange Anna, HelgolandWir sind einmal um die Insel rum, haben uns die “Lange Anna” angesehen, die reiche Anzahl an Vögel, die Lummen und Möwen, den höchsten Berg mit seinem Gipfelkreuz des Kreises Pinneberg – hierzu gehört Helgoland – und der Insel Helgoland den 61,3m hohen Pinneberg, sowie ein paar Häuser und natürlich den Hafen und die kleinen Fischerbuden.

Danach war die Zeit leider aber auch schon wieder um. Wer mehr von Helgoland sehen möchte, inkl. Strandbesuch, der sollte eindeutig mehr als einen Tag auf Helgoland verbringen.

Der Pinneberg und Gipfelkruez auf HelgolandDa aber das Angebot an Partys und so weiter eher gering ist, würde ich sagen, reicht ein Wochenende oder zwei, drei Tage Helgoland aus. Wer sich nur sonnen möchte, oder Vögel und Natur beobachten, dem wird die Insel selbstverständlich noch mehr bieten.

Bilder von dem Ausflug habe ich als Galerie an diesen Artikel gehängt.

Zollfrei

Nicht unerwähnt sollte bleiben, dass auf Helgoland durch seine “Hochseeinsellage” und der 12 Meilenzone Zölle und Mehrwertsteuer entfallen und dadurch “Duty Free-Zone” ist (Achtung, hier gilt, wie bei Wiedereinreisen aus dem Ausland, dass man bestimmte Freigrenzen und Beträge nicht überschreiten darf, also informiere dich diesbezüglich vorher, falls du Helgoland besuchen möchtest und dann später auf dem Festland an Land gehst).

Aus diesem Grund hat Helgoland auch bei vielen noch immer den Ruf der “Schnapsinsel”. Früher sind viele Touristen nur aus diesem Grund nach Helgoland gefahren.

Yachthafen HelgolandHeute (vielleicht auch schon damals) spart man aber kaum noch etwas, wenn man die Preise für Alkohol mit Angebotspreisen auf dem Festland vergleicht. Die Ersparnis ist ganz gleich oder nahezu weg, wenn man die Kosten für die Überfahrt mit einbezieht.

Einzig als Segler oder Motoryachtbesitzer kann auf Helgoland noch sparen, wenn man dort sein Schiff betankt, aber auch hier gelten Freigrenzen und so weiter, außerhalb dessen man am Festland wieder dem Zoll melden muss und versteuern.

Rückfahrt

Zurück ging es für uns um 17 Uhr.

An sich verlief die Rückfahrt, wie die Hinfahrt, nur in die andere Richtung.

Zwischen 20.30 und 20:45 Uhr angekommen in Hamburg-Landungsbrücken wartete dann nur noch der Zoll auf uns. Dieser hat stichprobenartig Passagiere herausgezogen und überprüft.

Das war dann auch schon unser Tag auf der Halunder Jet und Helgoland.
Wie am Anfang bereits beschrieben, wer in der Nähe ist, sollte auf jeden Fall einmal eine solche Fahrt nach Helgoland machen, alleine schon des Schiffes wegen.

Im Anschluss noch ein paar Fakten zum Katamaran und Bilder unseres Ausfluges.

Hintergrundinformationen

Der Halunder Jet fährt in der Zeit von Ende März bis Ende Oktober (dieses Jahr vom 25. März bis 01. November 2015) jeden Tag von Hamburg, über Wedel (außer Dienstags und Donnerstags) und Cuxhaven nach Helgoland.

Möchte man am gleichen Tag zurück, kann man 3 Stunden und 45 Minuten auf der Insel aufhalten.

Wer ein wenig mehr Zeit auf einzigen Hochseeinsel Deutschlands verbringen möchte, so wie wir es taten, der sollte Dienstags oder Donnerstags fahren.
An diesen Tagen wird der Haltepunkt Wedel ausgelassen, wodurch 15 Minuten auf der Fahrt nach Helgoland einspart werden, hinzu bleibt der Halunder Jet 30 Minuten länger auf Helgoland, so dass man ingesamt 4,5 Stunden Aufenthalt auf der Insel hat.

Die Preise für eine Fahrt richten sich nach der Klasse (Jet Class (so etwas wie die zweite Klasse im Zug oder Economy im Flugzeug) oder Comfort Class (1. Klasse)), der Saison in der man Fährt, bzw. teilweise auch nach dem Wochentag (Samstage und Freitage sind zum Teil eine andere Preisstufe, als ein Sonntag oder Wochentag). Hierbei gelten die Preisstufen A, B und C, wobei A die günstige ist und C, die hochpreisige wären.
Die genauen Preise erfährst du auf der Website www.helgoline.de.

Die Sitzplätze sollten vorab über die Webseite reserviert und gekauft werden.

Technische Daten

Fundsachen am StrandDer Katamaran lief bei der norwegischen Fjellstrand AS Werft am 22. März 2003 und wurde am 06. Mai des gleichen Jahres in von FRS Helgoline in Dienst gestellt.

Es ist 52m lang, 12,3m breit und hat einen Tiefgang von maximal 2,5m.

Der Halunder Jet wird von vier MTU 12V4000M mit je 1.740 kW angetrieben. Sie bringt es so auf stattliche 6960 kW, oder 9463 PS, bei einer Maximalgeschwindigkeit von 36,5 Knoten (ca. 67,5 km/h).

Bei Maximalauslastung passen 587 Passagiere an Bord, davon entfallen auf die 511 Passagiere auf die Jet Class und 76 auf die Comfort Class.

Seit 2014 fährt es nicht mehr unter deutscher, sondern unter der Flagge Zyperns.

Es ist aktuell die einzige Hochgeschwindigkeitsfähre nach Helgoland.

Weitere Links, die nicht im Artikel erwähnt wurden

Wikipedia

Helgoland

„Dia“-Galerie vom Trip

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Oder als einzelne Bilder in meinem Flickr Album „Helgoland Trip“