Nie mehr eine faule Ausrede dank Projectplace

Projectplace Logo[Trigami-Review]Zu meiner Schulzeit, bevor ich das Internat besuchte, sind nicht wenige Gruppenarbeiten genau daran gescheitert, dass man es nicht schaffte, sich nach der Schulzeit an einem Ort zu treffen.

Dann fingen wir an, unsere Projektteile/Gruppenteile per E-Mail oder Messenger auszutauschen. – Welch ein hin und her und immer wieder wurde was vergessen.

Wirklich problematisch wird es, wenn es im Arbeitsleben geschieht, denn hier geht es nicht alleine um eine Not ein der Schule, sondern um die Karriere, Geld und vielleicht den Auftrag eines Kunden.

Arbeitet man dann nicht einmal innerhalb der Firma am gleichen Ort, ist es wieder wie zu Schulzeiten. Man muss die Projekte mühselig per E-Mail, oder wer es noch älter haben möchte, per Fax austauschen.

Viel zu mühselig ist das.
Projectplace hat für diese Problem eine Onlinelösung, die organisationsübergreifend einwirkt.

Projectplace bietet allen Teammitgliedern eines Projektes eine 24/7 Verfügbarkeit , mehr Transparenz innerhalb des Projektes, jeder weiß, an welcher Stelle sich dieses befindet, dabei schnelle Einarbeitung, ohne Installation einer weiteren Software nötig wäre, bei hoher Sicherheit, trotz geringer Kosten.

Wie genau Projectplace funktioniert, kann jeder in einer kostenlosen 30tägigen Testphase ausprobieren und erfahren.
Schluss mit Ausreden, dass man Projekt nicht rechtzeitig beenden konnte.

Wer aber dennoch noch einmal seine besten Ausreden oder Lügen, die man selbst gebracht hat, oder andere brachten noch einmal erzählen möchte und dabei vielleicht auch noch ein iPhone 3GS gewinnen will, kann dies bis zum 15. Mai 2010 an folgender Stelle tun: „Wer hat die originellste, lustigste, blödeste, etc. Ausrede/Lüge für seine Projekte?“

Übrigens die schrägste Ausrede, die ich je hören durfte war von einem meiner Freunde in der Oberstufe, als er sich bei seiner Tutorin für sein Fehlen entschuldigen war:

„Sehr geehrte Frau S.,

ich bitte mein Fehlen am xx.xx.2007 zu entschuldigen.
Leider bekam ich am Morgen überraschend meine monatliche Menstruation und konnte so unmöglich zum Unterricht erscheinen.“

Ich weiß nicht wieso, aber mein Freund bekam die Unterschrift seiner Tutorin
Vielleicht wusste die mehr als wir.

Meine eigene beste Ausrede gab es in aller Regel zu den Latein-Stunden. Als Schülersprecher rief ich ausgerechnet zufällig immer während dessen die SV-Sitzungen aus.
Wer konnte auch ahnen, dass wir gerade dann Latein hatten. 😉