MobileRomeo v1.1.3 – ein iPhone-App für GayRomeo

MobileRomeo[Update] Neunzehn Tage nach dem letzten Update erschien in der Nacht zum 27. Januar 2010 ein neuerliches Update von „MobileRomeo“ von der Version 1.1 zu 1.1.3.

BreakingNews: MobileRomeo nicht länger im AppStore zu finden, mehr in unserem Artikel: „Überraschung: MobileRomeo nicht mehr im Apple AppStore zu finden

Wie schon die Versionnummer andeutet, ändert sich bei dieser Version nicht sehr viel, nur ein grundlegender Fakt, welcher die GayRomeo-Plus-User betrifft, mehr hierzu im Text. Ansonsten wurde nur das Icon zu einem neutraleren ausgetauscht und einige Bugs beseitigt.

Da sich grundsätzlich nichts an dem App „MobileRomeo“ von der Version 1.1 zu 1.1.3 geändert hat, haben wir den Text und Bebilderungen an den entsprechenden Stellen angepasst.
Rund drei Wochen nachdem die erste Version des „Mobile Romeo„- Apps, einem komfortableren Zugang zu GayRomeo für iPhone-Besitzer, in den AppStore veröffentlicht wurde (wir berichteten), erschien am heutigen Freitag (08.01.2010) ein Update.
Mit diesem Update wurden in erster Linie Wünsche der Nutzer im Bereich der Funktionalität erfüllt, aber auch im Design hat sich etwas getan. Aus diesem Grund haben wir für euch „MobileRomeo“ noch einmal unter die Lupe genommen.

Wie schon die Version 1.0 des Apps von Peter Steinberger (PSTouch) aus Österreich wird auch das Update 1.1.x von der PlanetRomeo BV (demMobileRomeo Betreiber von GayRomeo) nicht unterstützt. Damit handelt sich weiterhin nicht um ein offizielles App der PlanetRomeo BV, sondern ist ein privates Projekt von Peter Steinberger.

Als erstes fällt auf, dass sich das Homescreen-Icon von Version 1.0 zu 1.1 dezent verändert hat und zur aktuellesten Version 1.1.3 komplett verändert hat. Verschwand beim Update von 1.0 zu 1.1 zunächst nur die Sprechblase und das Icon erschien unserer Ansicht nach etwas dunkler, so hat es sich zur aktuellsten Ausführung 1.1.3 komplett verändert.
Das Icon im Homescreen ist absofort um einiges neutraler und weniger verräterisch, dass es sich bei dem App um ein „schwules App“ handelt.
Man sieht nur noch die Initialen des Apps („mr“ für Mobile Romeo) in einer Sprechblase umgeben von dunkel blauer Farbe, die an GayRomeo erinnern soll. Dies sollte vorallem für jene von Vorteil sein, die ungeoutet leben und auch schon mal ihr iPhone offen liegen lassen.

Öffnet man die App erwartet einen nicht mehr eine Platte, die einer „Alu-Beschichtung“ in blau des Fußbereiches eines Rennwagencockpits ähnelt, sondern, wir nennen es einmal gebürsteter Stahl in blau.

Wer die App nicht schon bereits gekauft hat und warten wollte, ob „MobileRomeo“ nicht vielleicht günstiger wird, dem wird ebenfalls aufgefallen sein, dass er sich getäuscht hat.
Schon bereits zum Zeitpunkt unseres Reviews der Version 1.1 hat „MobileRomeo“ im iTunes AppStore nicht mehr 2,99 Euro gekostet, sondern schlägt mit 3,99 Euro zu Buche.

MobileRomeoAls weiteres haben sich weiterhin einige der Voraussetzungen zur Nutzung des Apps geändert. So reicht es jetzt aus, ein iPhone mit OS 3.0, statt bisher 3.1 als Mindestvoraussetzung zu besitzen.

Auch einen GayRomeo-Account muss man nicht mehr vorher erstellt haben, sondern kann dies jetzt innerhalb des Apps beim ersten Start machen. Natürlich ist ein Account weiterhin die Voraussetzung, um die App nutzen zu können.

Ebenfalls nicht geändert hat sich, dass man ein Mindestalter von 18 Jahren erreicht haben muss, um laut AGB von GayRomeo einen Account erstellen zu dürfen.

Neu und sicher eines der wichtigesten Updates, auf die einige GayRomeo-Plus-User sehnlichst gewartet haben, ist es, dass man ab „MobileRomeo 1.1.3“ die XXX-Bilder sehen kann! Voraussetzung dazu ist aber, dass man einen bezahlten „Plus-Account“ bei GayRomeo hat, bzw. entsprechend durch den Bekanntheitsstatus XXX-Bilder auf GayRomeo sehen kann.
Ist man weder Plus-User, noch entsprechend bekannt, bleiben einem selbstverständlich auch weiterhin die XXX-Blder verwehrt. Was aber nicht an „MobileRomeo“ liegt, sondern an den Regeln von GayRomeo.

Aber was kann MobileRomeo 1.1 jetzt und was macht es?

MobileRomeoNachdem diese grundlegenden Tatsachen nun beschrieben sind, möchten wir ins Detail gehen, was einen nach dem Start des Apps und dem LogIn erwartet.

Erwartete einen bei „MobileRomeo 1.0“ noch ein englischsprachiges App, so gibt es seit „MobileRomeo 1.1“ das ganze auch in deutsch.
Wie bereits in der Vorgängerversion gelangt man nach der Anmeldung auf das eigene Profil, dort kann man entweder sein Profil bearbeiten, oder an die weiteren Menüpunkte gelangen.

MobileRomeoIn der unteren Zeile befinden sich nicht mehr drei, sondern fünf Piktogramme. Was verdeutlicht, dass „MobileRomeo“ ab dieser Version mehr Funktionen, die man bereits von GayRomeo gewohnt ist, ausführen kann.

So kann man, klickt man auf „Romeo“ auswählen, ob man an dieser Stelle auswählen, ob man mit mini.gayromeo.com (mobile Version/ PDA-Version) oder der Maxiversion (Webversion) von GayRomeo arbeiten möchte. Diese Stelle ist allerdings nur interessant, wenn man an seinem Account Einstellungen vornehmen möchte.

Aber nun zu den Funktionen, welchen den meisten wohl am wichtigsten ist, dem Schreiben und Empfangen von Nachrichten, kurz also dem Chat.

Auch hier gab es Änderungen zur Vorgängerausführung.

So kann man ab „MobileRomeo 1.1“ nicht nur Nachrichten empfangen und senden, sondern hat auch die Möglichkeiten zum einen alte Nachrichten zu löschen (einmal über die betreffende Nachricht wischen, wie man es vom iPhone gewohnt ist), wir haben den Umstand, dass man dies nicht konnte bei der ersten Ausführung noch bemängelt und kann, was den meisten vermutlich viel wichtiger erscheint, zum anderen Bilder versenden.
Man muss an dieser Stelle allerdings erwähnen, dass man zu einem Bild keine eigene Nachricht eingeben kann, sondern „MobileRomeo“ einen eigenen Text (Hier ist ein Foto) sendet. Sicher wäre es praktischer, wenn man gleichzeitig noch einen eigenen Text einfügen könnte.


MobileRomeoErhält man eine neue Nachricht erklingt ein Ton und das iPhone, sofern es so eingestellt ist, vibriert einmal kurz. Bei unserem ersten Test erklang der Nachrichtenton nicht, allerdings ist anzunehmen, dass bei der Version 1.1.3 dieses Problem nicht mehr vorhanden ist. Uns liegt bereits eine aktuelle Beta der Version 1.2 vor, dort bereitete uns das Nachrichtensignal keine Probleme mehr.
Sollte das Problem bei euch allerdings auch bei „MobileRomeo 1.1.3“ vorliegen, lässt sich sich dadurch beheben, in dem man einmal am iPhone den Ton ab und wieder einstellt.

Über die Nachrichtenfunktion lassen sich, wie bereits zuvor, das Profil, der Status und Bilder des Senders einer Message einsehen.

Neue Nachrichten werden wie bereits in der alten Ausführung automatisch, ca. einmal die Minute geladen, sofern die App geöffnet ist, da Push-Notification erst bei späteren Versionen angekündigt ist. Man kann bei geöffneten App die Nachrichten ebenfalls manuell laden, in dem man das iPhone leicht schüttelt, bzw. das Nachrichtenfenster mit dem Finger auf dem Touchscreen einmal kurz hinuntererzieht. Dieser Schritt wird dann mit einem hörbaren Klicken bestätigt. Auf diese Art kann ebenso die weiteren Funktionen aktualisieren.

Der nächsten Menüpunkte in der Leiste, welche zu den Erneuerungen gehören, sind die Favoriten (ein Stern), in denen man die User seiner Favoritenliste von GayRomeo sehen kannst, die online sind, sowie die Besucher (eine Pfote).

MobileRomeoDie „Besucher“ zeigen, wie der Name schon erahnen lässt und man es von der GayRomeo-Plattform kennt, die aktuellen Besucher, aber auch deren Tapse an.

Nicht neu ist, dass man das ganze App ebenso, wenn man eher ein Fan dessen ist, im Landscape (also Querformat) nutzen kann.

MobileRomeo - im  Landscape

Abschließend noch zu den Bugs, die wir in der Version 1.1 gefunden haben, welche aber bei der Version 1.1.3 abgestellt sein sollten und noch nicht in der Rezension angesprochen haben.
Uns ist aufgefallen, dass „Mobile Romeo“ zumindest bei dem von uns genutzten iPhone ein Problem mit der Anzeige des Profilvorschaubildes hat.
So wird in den Nachrichten zunächst das richtige Icon des Senders angezeigt. Hat dieser einen Partner kann es geschehen, dass bei der nächsten Nachricht das Icon des Partners statt des eigenen angezeigt wird. Hierzu muss man allerdings selbst „Plus-User“ bei GayRomeo sein (man hat einen bezahlten Account bei GayRomeo).
Sendet man ein Bild im Anhang, ändert sich das eigene Vorschauicon im App in das Bild, welches man gesendet hat.
Wir haben Peter Steinberger diese Bugs gemeldet und sind sicher, dass sie in der nächsten Version, an der gearbeitet wird, verschwunden sind.

Aussichten

Und da sind wir dann bei der Aussicht, denn es wird bereits an einer Version 1.2 gearbeitet, was wird als nächstes kommen.

MobileRomeo Vorschau auf 1.2

Uns liegt schon die aktuelle Beta zur Version 1.2 vor und wir möchten euch schon einmal für diese erwärmen.
Man wird in der nächsten Version direkt an eine Übersicht aller User gelangen können, die auf GayRomeo in der Nähe online sind (allerdings in der Nähe anhand des Ortes, mit dem man auf GayRomeo registriert ist und nicht anhand der GPS-Daten, das wird vielleicht zu einer späteren Version kommen), man kann sich nach einem Ort suchen (hier wird, muss man einschränken, dass zumindest in unserer Beta die GayRomeo-Api genutzt, so dass nur nach Orten gesucht werden können, die auf GayRome verzeichnet sind) und man sieht die neuen User der letzten 24 Stunden.
Weiterhin kann man im App per InApp-Settings alle Einstellungen fürs App vornehmen.
Weiterhin finden sich Änderungen und Anpassungen bei der Messages, wie aber auch in allen Anwendungen im App.

Vom „MobileRomeo„-Ersteller haben wir erfahren, wird in den nächsten Versionen der Anwenderwunsch des Pushes erfüllt wird. Allerdings ist mit Push nicht vor der Version 1.3 zu rechnen.
Das heißt, man kann „MobileRomeo“ dann schließen, wenn neue Nachrichten eingehen, erscheinen diese oder ein Hinweis im Display des iPhones.

Kritik

MobileRomeos nächste Version 1.2 kann Push  - Bildquelle: Peter SteinbergerDie aktuelle Version bietet schon viel neues und vieles, was sich die Nutzer gewünscht haben. So kann man Bilder anhängen, kann die Onlineliste der eigenen Favoriten einsehen, sieht seine Besucher und Tapsen, kann für Einstellungen am Account zwischen GayRomeo-Mini und GayRomeo-Maxi wählen.

Die Onlineanzeige aller User und Push wird kommen, weitere Funktionen auch, damit bleibt „MobileRomeo“ für uns ein zu empfehlendes und eigentlich „Must Have“-App auf dem iPhone für Schwule, die auf GayRomeo angemeldet sind.‘
Nicht umsonst nennt man GayRomeo das schwule Einwohnermeldeamt.

Der Preis von 3,99 Euro (zum Zeitpunkt der Rezension) scheint vielen sicher hochgegriffen, wenn man die kostenlosen Alternativen, wir werden noch auf eine kurz eingehen, betrachtet. Aber man muss hier auch sehen, dass sich ein GayRomeo-User ohne Unterstützung und dem Background von GayRomeo alleine an die Erstellung eines Apps gemacht hat, um den Nutzern der Plattform von GayRomeo einen komfortableren Zugang über das iPhone zu ermöglichen.
Peter Steinberger hat dieses App lange entwickelt und das sollte auch honoriert werden.
Man gibt für so viel Dinge unnütz Geld aus. Um einmal den viel strapazierten Satz, den man Rauchern gerne vorhält, zu nutzen, wenn man einmal eine Schachtel Zigaretten spart, dann hat man die Kosten für „MobileRomeo“ auch schon wieder raus, um mit der zumindest in deutschsprachigen Raum größten Gay-Community verbunden zu sein.
Dieses Beispiel könnte man auf viele weitere Alltagsumstände übertragen. So gesehen, sollten die 3,99 Euro (Preis zum Zeitpunkt der Rezension) auch zu verkraften sein.

Eine kostenlose Alternative, die sicher auch nicht unerwähnt bleiben kann, wäre „PinkMap!“, dessen Usergruppe sicher noch nicht so groß ist, wie die von GayRomeo. Allerdings bietet „PinkMap!“ dafür mehr Nutzungsmöglichkeiten.

Man kann aber auch wunderbar beide Apps kombinieren.

Links

Unter mobileromeo.uservoice.com (wurde gelöscht) kann man Peter Steinberger (PSTouch) seine Wünsche, Bugs (Fehler), sowie auch Probleme bei der Bedienung nennen.
Die Entwicklerwebseite zu „MobileRomeo“ ist unter www.mobileromeo.com zu finden, oder auf Twitter unter @ mobileromeo.

„MobileRomeo“ könnt ihr für 3,99 Euro (Preis zum Zeitpunkt der Rezension) im iTunes-App-Store kaufen, in dem ihr auf den folgenden Button klickt: MobileRomeo

Bildquellen:
NYC-Hennes-Welt
MobileRomeos nächste Version 1.2 kann Push„: Peter Steinberger