Der Bauch muss weg – Tag 1 des Bauchmuskeltrainings mit 200 Situps als iPhone-App

200SitUpsIch beginne heute mit „Tag 1“ meines Bauchmuskeltrainings und bin gespannt, wie es am Ende des Trainings mit „Two Hundred Situps“ um meinen Bauch bestellt ist.

Zunächst einmal die Ausgangsposition meines Bauches und mir:

  • Hendriks Bauch am Tag 1181 cm groß (ich vermute, das sollte sich nicht ändern)
  • 59 kg schwer (könnte sich ändern, aber sicher nicht alleine von den Situps, oder?)
  • ca. 89 cm Bauchumfang (der sollte sich auf jeden Fall geändert haben)

Das Wunschergebnis

  • vielleicht zwei Kilo abgenommen, wobei da das App alleine nicht helfen wird. Heißt also ich werde extra dafür etwas machen.
  • Den Bauchumfang verkleiner, zumindest den Bauch wieder definieren. Das Ergebnis wie auf dem Bild „Perfection“ ist wohl nur ein Wunsch- oder Traumergebnis, aber eine Straffung und Definierung sollten klappen.

Hendriks Bauch wie er sein sollte - Achtung, diese Bild stammt nicht von NYC-Hennes-Welt, bitte die Hinweise am Ende der Seite beachtenDas erste Mal mit dem App

Da ich nicht das erste Mal Situps in meinem Leben mache, habe ich die Anleitung nur kurz überflogen und habe gleich mit dem Eingangstest begonnen.

Ich habe mich nicht sonderlich angestrengt und schaffte 38 Situps an einem Stück.
– „Oh je“, dachte ich, „bin ich untrainiert. Das letzte mal richtig Fitness ist doch erst nen halbes Jahr her und ich habe doch auch immer wieder mal Tennis gespielt, war segeln und saß nicht nur rum. Na ja, man baut wohl doch schneller ab, als erwartet, wenn man hauptsächlich nur noch in der Uni sitzt.“

Die 38 Situps habe ich dann gleich eingegeben, schnelle die Einstellungen getätigt und das App mit meinem Twitter-Account EmoHoernRockz verbunden und mein Programm für den ersten Tag erschien.

Es war einmalIch sollte 15-18-10-10-14 Situps machen.

Gesagt, oder besser geschrieben und getan, dachte ich und fing mit den ersten 15 Situps an.
Anschließend klicke ich auf „Done“ und es stand dort 60.
Genau, 60 was? Sekunden, Minuten, Stunden? Ich wusste es nicht, denn wenn man das iPhone etwas schüttelt, verschwindets der Countdown.
200 SitUps Twitter-MeldungIch habe mich zwar gewundert, dass man nach gerade mal 15 Situps 60 Minuten warten sollte, das taten wir zum Beispiel in der Schule, aber ist stellte mich drauf ein diese Zeit zu warten.

Dann begann ich aber kurz einmal im Internet nach dem App zu schauen und fand heraus, es waren nur 60 Sekunden.
So stellte ich das App also noch einmal auf „Null“ und begann den Trainingstag von vorne.
Also begann ich mit den 15 Situps von vorne, wartete dieses mal aber nur die 60 Sekunden und führte fort mit 18 Situps, 10, 10 und abschließend noch einmal das Minimum von 14 Situps, weil ich mir dachte, dass ich zu vor schon die 15 Situps für nichts gemacht habe.

So habe ich statt 67 eigentlich 82 Situps plus die 38 vom Eingangstest, also 120 Situps heute gemacht.

Wie zu erwarten war und auch gar nicht in einem Plan ist, hat sich natürlich am Bauch nichts geändert.
Es fühlt sich etwas straffer an. Das kann aber auch Einbildung sein.
200 SitUps Tag 2Eine Überanstrengung im Bereich des Rückens, Nackens oder Bauches fühle ich nicht, was dafür sprechen sollte, dass ich die „richtigen“ Situps machte. Auch spüre ich noch nicht einen bevorstehenden Muskelkater. Aber das kann noch alles kommen.

Damit habe ich den ersten Tag der Situps hinter mich gebracht und schaue schon einmal auf Tag 2 des Programmes.
Den werde ich euch dann morgen vorstellen.

Ob ich damit wirklich meinem Ziel der Bauchmuskeln näher komme, wird sich dann wohl noch zeigen müssen.

Bildquellen/Hinweise:
Flickr-Bild: Perfection
Die gezeigten Bilder stehen unter der „Creative Commons-Lizenz