Ninas Welt betrachtet Hennes Welt…

Bild von Henne aus dem Jahr 2008 Als ich Hendrik, den alle Henne nennen (warum eigentlich?), das erste Mal sah, dachte ich: „Na, er sicht ja nicht übel aus, aber besonders durchsetzungsfähig scheint er trotzdem nicht zu sein! Er muss sich in der Klasse geirrt haben. Sicher gehört er in die Sexta.“
Henne sah einfach zu jung aus und wirkte ziemlich schüchtern. Doch wie hatte ich mich geirrt! Henne stellte sich nicht nur als ein aufgewecktes Kerlchen heraus, er ließ auch keine Gelegenheit aus, dies jedermann penetrant unter die Nase zu reiben.
Mit der Zeit lernte ich Henne näher kennen. Er erklärte mir seine Lebensphilosophie in einem ebenso simplen, wie prägnanten Satz: „Ich bin der Beste!“
Durch soviel Arroganz wie vor den Kopf geschlagen, las ich ihm sofort die Leviten. Doch behaarte er auf seinem Standpunkt, fügte aber großzügig hinzu, dass auf dem Siegertreppchen noch ein Platz für „Die Beste“ frei wäre. Das war eine Einstellung, mit der sich leben ließ, fand ich.

Ich lernte auch bald, dass es von großem Vorteil ist, Sohn eines Arztes mit gutem Kontakten zu einem Mercedeshändler zu sein, wenn man ein derartiger Pechvogel wie Henne ist.
Dabei ließ er sich unter anderem mitsamt einem Auto von einem LKW nahezu platt walzen.

Ohne die ständig wechselnden PKW von Papa und Mama überlebte er:

  • den Zusammenstoss mit nahezu allen sich plötzlich öffnenden Türen der Schule
  • einen Beinahe- Sturz über das oberste Treppengeländer vor seinem SV-Büro
  • heftige Diskussionen mit Herrn E. (Anmerkung von Henne: gemeint ist der Lateinlehrer und Oberstufenleiter, wir haben den Namen aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes entfernt) über Fragen, die laut Henne nur durch einen Anwalt, also seine Mama geklärt werden könnten 😉
  • heftige Diskussionen mit Frau Sch. (Anmerkung Henne: gemeint ist die Deutsch- Lehrerin, wir haben den Namen aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes entfernt) darüber, wie und von wem der Unterricht zu gestalten sei
  • Belehrung seiner Mitschüler, wer „Der Beste“ sei
  • u. s. w.

Unvergessen bleiben wird mir auch Hennes Auftritt auf Marcel und meiner Halloween- Party, wo er es gleich zu Anfang schaffte zu erschrecken.

Viel Erfolg und etwas Bescheidenheit für Deinen weiteren Lebensweg wünscht dir Deine langjährige Schulkameradin

Janina I.

  • Nina

    Das war wirklich mal aufschlussreich! Nachdem ich einiges hier gelesen habe, verstehe ich dich langsam.. und weils so schön ist, wünsche ich mir für dich noch mehr Bescheidenheit und BITTE eine Hand voll „Genitiv-S“se!

  • Pingback: http://www.clonazepamrxovernight.com()