Am vergangenen Wochenende waren wir (mein Freund und ich) auf dem Mittelalterliches Phantasie Spectaculum, kurz MPS, auf Gut Basthorst.

Saltatio Mortis @ MPS Basthorst 2017
Saltatio Mortis @ MPS Basthorst 2017

Von dort habe ich ein paar Bilder von dem Aufritt der mittelalterlichen Rockband „Saltatio Mortis“ mitgebracht.

Für alle, die sich jetzt fragen, was das MPS wäre, wird es auf Wikipedia als „eine phantasievolle, lebendige, dem Mittelalter angelehnte“ dargestellt. Der Leitspruch der Veranstaltung sei: „nicht authentisch sondern phantastisch“ solle es sein.

Das MPS

Wenn man ein MPS besucht – und das kann ich nur empfehlen -, dann findet man dort neben Musik, die sich im mittelalterlichen oder artverwandten Genres ansiedeln, auf mindestens einer Bühne, in der Regel eher drei bis fünf, auch Gaukler und Schausteller, Heereslager, Märkte und jede Menge Besucher in fantasievollen, meist dem Mittelalter, oder was man dafür hält, angepassten Gewändern, aber vor allem gut gelaunte und friedliche Menschen, die feiern.

Für weitere Informationen und Termine schaut am Besten einmal auf der Webseite des MPS unter www.spectaculum.de, oder auf der MPS-Facebookseite www.facebook.com/mpsfestival/ vorbei.

Mein erstes Mal

Das erste Mal auf einem MPS war ich 2014, kurz nachdem ich nach Hamburg zu meinem Freund gezogen bin, weil der mich dort mithin nahm.
Ich war sofort „geflasht“ von der Atmosphäre, der Musik, den Leuten, obwohl mich früher so etwas nie interessiert hat. 
Ich dachte eher, das ganze wäre eine Ansammlung von „Nerds“ und „Freaks“, im positiven Sinne – und vielleicht ist das auch so, aber ganz ehrlich, so eine krasse, friedliche und tolle Stimmung habe an sich nur dort erlebt.
Auf großen Festivals erlebt man oftmals betrunkene und aggressive Menschen. Klar, dort wird auch getrunken und mächtig gefeiert, aber ich habe persönlich bisher auf einem MPS keine aggressiven Personen dort erlebt.
Alles ist lustig, entspannt und die Menschen wollen nur Feiern. 
Es ist einfach „geil“ dort.

Wer noch nicht nicht da war, sollte unbedingt mal nach Terminen in der Nähe gucken und eines der MPS besuchen.

Das MPS, auf dem ich zuletzt war, fand, wie oben erwähnt, am letzten Wochenende, auf Gut Basthorst zum vierten und leider letzten Mal statt.

Gut Basthorst

Auf Gut Basthorst war im Winter das erste Mal zu einem Weihnachtsmarkt (ohne mittelalterliche Bewandtnisse).
Wer Interesse an Weihnachtsmärkten auf Gütern und Landhöfen hat, dem kann ich den Markt auf Gut Basthorst ebenso ans Herz legen, wie das MPS. 
Informationen und weiter Märkte und Events auf Gut Basthorst findet man unter www.gutbasthorst.de.

Das fette „Ö“

Natürlich wird es das MPS auch weiterhin geben, u.a. im September in Hamburg im Öjendorfer Park, das „fette Ö“ (genauer Termin auf der Webseite des MPS), aber eben nicht mehr in Basthorst.

Saltatio Mortis

Unter anderem trat dort am Sonntag als „Abschluss-Act“ mit einem Konzert die Mittelalter-Rock-Band „Saltatio Mortis“ auf.

Ein echt krasse Band, die euch nur empfehlen kann, selbst einmal live zu hören und einem Konzert dabei zu sein. Mehr Infos, Tourdaten und Videos (ein YouTube-Video habe ich unter den Bildern eingebunden) findet ihr auf „Saltatio Mortis“-Webseite www.saltatio-mortis.com.

Stage Photography – Bühnenfotografie

Ein Teil der Fotografie ist die Bühnenfotografie.
Es gibt viele Hobbyfotografen, für die ist diese Art der Fotografie ihr Hobby. In der Zeit von Smartphones und dessen eingebauten Kameras kann heute jeder auf einfache Art und Weise Bilder und Videos von Konzerten machen.

Nicht alle Musiker und Künstler erlauben aus verschiedenen Gründen das Fotografieren und Videoaufnahmen von ihren Auftritten.

In diesem Fall war es erlaubt.

Für mich war es das erste Mal als „Hobby-Fotograf“, dass ich so nah an die Bühne kam – zwar nicht in den Pressegraben ^^, aber immerhin sehr nah.
Ein paar der Bilder, die ich dort gemacht habe, seht ihr jetzt.

Das nächste Mal MPS für mich

Am 02. bis 03. September werde ich dann wieder auf dem MPS sein, dann auf dem „fetten Ö“. Von dort werde ich auf jeden Fall wieder Bilder mitbringen, dann ganz sicher von den Teilnehmern und ihren Gewändern, denn so nah werde ich dort nicht an irgendeine Bühne kommen.

Saltatio Mortis – Trinklied